ZINCO MINING CORPORATION : http://www.zincomining.com/ : QwikReport

Pressmeldungen

#February 21, 2011
Zinco Meldet Fortsetzung Der Explorationsarbeiten Auf Seinem Erkundungsgebiet San Juan Im Gebiet Cuale Beim Vms-Projekt Jalisco (Mexiko)

 Zinco Mining Corporation (TSX-V: ZIM; FRAU: 61Z) freut sich, seine Pläne bezüglich dem Beginn von Diamantkernbohrungen auf seinem Erkundungsgebiet San Juan im vulkanogenen Massivsulfid- (VMS)-Gebiet Cuale bekannt zu geben.

Bezüglich des geplanten Diamantkernbohrprogramms sagte Zincos President David Elgee: "Die Diamantkernbohrungen werden wichtige stratigraphische und strukturelle Informationen über das Erkundungsgebiet San Juan liefern. Die Ergebnisse der Umkehrspülbohrungen 2008 waren äußerst positiv. Das Unternehmen schloss 4.751,2 Meter an Umkehrspülbohrungen in 33 Bohrlöchern ab; diese ergaben 38 mineralisierte Abschnitte von potenziellem wirtschaftlichem Interesse. Ein Bohrloch, ZIM9, das 85,7 Meter mit 185 Gramm Silber pro Tonne durchschnitt, ist besonders viel versprechend."

Basierend auf den historischen Daten, die Zinco zur Verfügung stehen, ist der Abschnitt von ZIM9 mit einer hochgradigen, silberhaltigen Mineralisierung der längste beständige Bohrabschnitt aller sechs VMS-Gebiete auf seinen Bergbaukonzessionen. Zinco hat die Daten von 37.521,5 Meter umfassenden historischen Diamantkernbohrungen in 557 Bohrlöchern geprüft -- sowohl im Konzessionsgebiet als auch außerhalb davon.

Weitere Abschnitte von 2008 mit bedeutsamen Silberergebnissen auf dem Erkundungsgebiet San Juan beinhalten:
  • ZIM9 mit 185 g/t Silber, 1,5 % Zinn und 0,8 % Blei auf 85,7 Metern;
  • ZIM3, das 41 Meter ostnordöstlich von ZIM9 gebohrt wurde, mit 58 g/t Silber, 1,4 % Zinn und 0,7 % Blei auf 108,1 Metern;
  • ZIM1, das 135 Meter nordnordöstlich von ZIM9 gebohrt wurde, mit 127 g/t Silber, 2,9 % Zinn und 0,9 % Blei auf 14,3 Metern;
  • ZIM5, das 215 Meter nordnordöstlich von ZIM9 gebohrt wurde, mit 72 g/t Silber, 0,4 % Zinn und 0,2 % Blei auf 25,5 Metern.
Der Großteil dieser im Jahr 2008 durchgeführten Umkehrspülbohrungen wurde auf der Website des Unternehmens unter http://www.zincomining.com/s/Mineralization.asp veröffentlicht.

Es handelt sich dabei um Umkehrspülbohrabschnitte und aufgrund der Ungewissheiten dieser Bohrtechnik (siehe unten) könnten sich die wahren Mächtigkeiten von jenen der Bohrabschnitte unterscheiden.

Diese Umkehrspülbohrungen wurden infolge der positiven Ergebnisse der Feldarbeiten 2007 durchgeführt.

Im Jahr 2007 identifizierte Zinco eine der stärksten geochemischen Silberanomalien auf dem gesamten VMS-Konzessionsgebiet im Erkundungsgebiet San Juan. Die Anomalie ist 225 Meter lang und wird von 19 Bodenproben in zwei Untersuchungslinien definiert, die 100 Meter voneinander entfernt sind. Die Durchschnittsgehalte dieser Bodenproben belaufen sich auf 12,4 ppm Silber, 354 ppm Blei, 47 ppb Gold, 216 ppm Arsen, 74 ppm Antimon und 732 ppm Barium. Der höchste Silberwert beträgt 48,9 ppm. Anschließende Kartierungen mittels einer tragbaren Niton XRF-Pistole im Gebiet der Anomalie zeigen, dass die Mineralisierung bei San Juan auf einer Streichenlänge von 280 Metern in der Nähe des Kontaktes zwischen einer verbundenen, sphärolitischen Rhyolithkuppel und darüber liegendem Rhyolit-Lapilli-Tuffstein vorkommt. Entlang dieses Kontaktes befinden sich elf historische Minenanlagen. Die Durchschnittswerte von 24 Splitterkanal- und Schürfproben, die im Rahmen von Oberflächengesteinsprobentnahmen entlang der mineralisierten Zone entnommen wurden, belaufen sich auf 139,2 g/t Silber, 0,36 % Zinn, 0,36 % Blei und 0,1 g/t Gold. Die Mineralisierung besteht überwiegend aus vereinzeltem gelbem Sphalerit mit geringen Mengen an Pyrit, Bleiglanz und Tetrahedrit. Nur der östlichste Teil des Erkundungsgebiets wurde Testbohrungen unterzogen; San Juan ist in Richtung Westen mindestens 100 Meter weit offen.

Über Zincos VMS-Projekt in Jalisco (Mexiko)

Cuale ist eines von sechs VMS-Gebieten, die zur Gänze oder teilweise auf dem 52.766 Hektar großen Konzessionsgebiet in einem erosiven Fenster des Guerrero Terranes im Westen des Bundesstaates Jalisco liegen.

Zinco erwarb 100 % des 52.766 Hektar großen VMS-Projekts Jalisco, indem es dieses zwischen 1998 und 2007 abgesteckt hatte. Das Projekt befindet sich zwischen den Städten Puerto Vallarta und Talpa de Allende und umfasst acht Bergbau- und zwei Abbaukonzessionen (http://www.zincomining.com/s/LocationAndAccess.asp). Insgesamt gibt es sechs VMS-Gebiete, die sich gänzlich oder teilweise auf Zincos Konzessionen befinden. Zu diesen zählen Cuale, Desmoronado, Aranjuez, Bramador, El Rubi und La Mina.

Das Unternehmen sucht auf seinen Konzessionen vor allem nach vulkanogenen Massivsulfid- (VMS)-Lagerstätten (http://www.zincomining.com/s/DepositTypes.asp). Insgesamt gibt es auf dem Projektgebiet 179 bekannte historische Mineralanlagen (Minen, Tunnel und Tagebaubetriebe). Frühere Arbeiten auf den Mineralerkundungsgebieten von Zinco umfassten 22.248 Meter an historischen Bohrungen (vor 1987), 1.857 Kilometer (Luftlinie) an geophysikalischen Flugvermessungen, 10.654 Bodenproben, 2.710 Flusssedimentproben und 572 Gesteinsproben. Die Mineralisierung wird am besten auf der Website des Unternehmens unter http://www.zincomining.com/s/Mineralization.asp beschrieben.

Aus geologischer Sicht überschneidet sich das Konzessionsgebiet des Unternehmens mit einem Teil eines Fensters des Guerrero Terranes südöstlich von Puerto Vallarta. Die geologische Beschaffenheit des Konzessionsgebiets wird auf der Website des Unternehmens unter http://www.zincomining.com/s/Mineralization.asp vollständig beschrieben und bildlich dargestellt.

Qualifizierte Person

Diese Pressemitteilung wurde von Michelle Robinson, M.A.Sc., P.Eng., einem Director von Zinco Mining Corporation und einer "qualifizierte Person" gemäß NI 43-101, geprüft. Die Abschnitte der Umkehrspülbohrungen wurden in Abständen von 1,02 Metern entnommen. Am Bohrstandort wurde eine 1- bis 2-Kilogramm-Probe für die Analyse aufbereitet, nummeriert und in eine Plastiktüte verpackt. Eine kleinere Probe mit gewaschenen Splittern einer jeden Probe wurde zur geologischen Untersuchung und Aufzeichnung in markierte RC-Splitter-Behälter gegeben. Das restliche Probenmaterial wurde mittels eines tragbaren Niton XRF analysiert und anschließend in Plastiktüten verpackt und vor Ort eingelagert. Die Niton-Daten wurden alle zwölf Stunden vor Ort heruntergeladen, um Bohrentscheidungen vor Ort zu ermöglichen. Die zu analysierenden Splitter wurden sicher verpackt und von Transportes Castores an ACME Analytical Laboratories Mexico S.A. de C.V. nach Guadalajara (Jalisco, Mexiko) zur Probenaufbereitung verschickt. In ACMEs Aufbereitungslabor wurden die Proben gebrochen und auf 200 Mesh pulverisiert. Die aufbereiteten Trüben wurden mittels DHL Express nach Vancouver versendet. 30-Gramm-Splitter wurden mittels einer ICP-ES-Brandprobe auf Gold untersucht. Grundmetalle, Silber und andere größere Elemente wurden in 0,5-Gramm-Proben mittels eines heißen Aufschlusses aus vier Säuren sowie mittels ICP-ES- und ICP-MS-Methoden analysiert. Diese Methode ermöglicht Spuren- und größere Elementdaten für Silicat- und Sulfidminerale. Acmes Qualitätskontrollsystem entspricht den Anforderungen gemäß International Standard ISO 9001:2000, da die Genauigkeit und Präzision der Analyse durch das Hinzufügen und die Analyse von Leer-, Referenz- und Doppelproben überwacht wird. Zincos Qualitätskontrolle wird außerdem durch die Verwendung von Blind- und Leerproben sichergestellt, die dem Probensatz hinzugefügt werden.

Die Informationen der RC-Bohrungen sind aus folgenden Gründen semiquantitativ:
  • Es wird eine Probenlänge verwendet, weshalb die Grenzen der Mineralisierung nicht genau bekannt sind.
  • Die Abschnitte werden mittels Luft oder Bohrflüssigkeiten an die Oberfläche gebracht. Wenn grobkörniges Gold oder andere Schwermetalle vorhanden sind, könnte die Zirkulation der Flüssigkeit dazu führen, dass sich dieses am Boden des Bohrlochs absetzen. Bei der Untersuchung der Abschnitte können daher niedrigere Werte für Schwermetalle oder Minerale angegeben werden.
  • Das gewonnene Material befindet sich in kleinen Splittern; die diagnostischen Gesteinsstrukturen werden zerstört. Aus diesem Grund kann ein Großteil der geologischen und strukturellen Informationen in diesem unberührten Gestein nicht dokumentiert werden.
Weitere Informationen über das VMS-Projekt Jalisco können auf der Website von Zinco unter www.zincomining.com abgerufen werden.

IM NAMEN DES BOARDS

David Elgee,

PRESIDENT

Bestimmte Informationen bezüglich des Unternehmens, einschließlich der Ansichten des Managements hinsichtlich zukünftiger Pläne und Betriebe, könnten zukunftsgerichtete Aussagen gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen darstellen und bergen daher Risiken in Zusammenhang mit Minenexploration und -erschließung, Preis- und Währungsschwankungen, ungenauen Ressourcenschätzungen, umweltbezogenen Risiken und Genehmigungen, Verfügbarkeit von Arbeit und Dienstleistungen, Wettbewerb mit anderen Unternehmen sowie Aufbringung des erforderlichen Kapitals in sich. Demzufolge könnten sich tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden.


WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH DEREN REGULIERUNGSDIENSTLEISTER (GEMÄSS DEN BESTIMMUNGEN DER TSX VENTURE EXCHANGE) ÜBERNEHMEN DIE VERANTWORTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER PRESSEMITTEILUNG.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
#October 19, 2009
Pressemitteilung 2009.05

 Tor Bruland Zum President Ernannt & Aktienoptionen Emittiert Und Neu Ausgezeichnet

Zinco Mining Corporation (das "Unternehmen") gibt bekannt, dass Tor Bruland, M. Sc., P. Geo. (BC), zum Director sowie zum President und CEO des Unternehmens ernannt wurde. Er ersetzt somit Alastair Sinclair, der diese Funktionen seit August interimistisch bekleidete. Tor Bruland kann eine umfassende Erfahrung in der Bergbaubranche vorweisen, nachdem er über 30 Jahre in der Explorationsbranche verbracht hatte, einschließlich sechs Jahre als Project Manager von Teck Corporations Explorationsprogrammen in Ekuador und Kanada sowie vier Jahre als Exploration Manager der Projekte von Ecuanor ASA (Norwegen) in Ekuador.

Das Unternehmen möchte auch bekannt geben, dass es den Wahrnehmungspreis seiner 940.000 ausstehenden Aktienoptionen von $ 0,30 auf $ 0,15 geändert hat. Dies unterliegt jedoch einer behördlichen und -- falls die Optionen an Insider ausgegeben werden -- einer Genehmigung der Aktionäre. Außerdem freut sich das Unternehmen, die Emission von Bonus-Aktienoptionen auf den Kauf von bis zu 1.3000.000 Aktien zu einem Preis von $ 0,15 bekannt zu geben; diese können innerhalb von fünf Jahren wahrgenommen werden.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Sheryl Jones, CFO, unter (604) 507-2181.

IM NAMEN DES BOARD OF DIRECTORS
"Tor Bruland"

Per:
Tor Bruland, M. Sc., P. Geo. (BC)
President und CEO

WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH DEREN REGULIERUNGSDIENSTLEISTER (GEMÄSS DEN BESTIMMUNGEN DER TSX VENTURE EXCHANGE) ÜBERNEHMEN DIE VERANTWORTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
#January 15, 2009
Endergebnisse Des Bohrprogramms 2008 Im Lager Cuale VMS In Jalisco, Mexiko

 Zinco Mining Corporation ("Zinco") meldet, dass die noch ausstehenden Analyseergebnisse aus allen 33 RC-Bohrlöchern, die sich auf den zu 100 % unternehmenseigenen Abbaukonzessionen im Lager Cuale VMS bei Puerto Vallarta in Jalisco/Mexiko befinden, nun vorliegen und ausgewertet wurden. Die Ergebnisse aus den Löchern ZIM1 - ZIM10 , die sich auf dem Projektgelände San Juan befinden, wurden im September 2008 veröffentlicht (Pressemeldung 2008.08). Die übrigen Löcher befinden sich auf den Grundstücken Jesus Maria-Patrocinio und Naricero. Eine vollständige Liste aller wichtigen Durchteufungen finden Sie im Anschluss an diese Pressemeldung.

Die insgesamt wichtigsten Ergebnisse aus dem Bohrprogramm 2008 betreffen einen Abschnitt von 202,98 Meter mit 92 g/t Silber, 0,93% Blei und 0,43% Zink im Bohrloch ZIM9 auf dem Projektgelände San Juan und einen Abschnitt von 16,32 Meter mit 9,58% Zink, 2,59% Blei, 0,39% Kupfer, 21,5 g/t Silber und 0,11 g/t Gold im Bohrloch ZIM30 im neu entdeckten Caracol-Horizont, der sich unterhalb des bereits früher bewirtschafteten VMS-Horizonts auf dem Grundstück Jesus Maria-Patrocinio befindet.

Zu den weiteren aus dem Caracol-Horizont stammenden Ergebnissen zählen ein Abschnitt von 16,32 Meter mit einem Gehalt von 4,39% Zink, 1,67% Blei, 0,12% Kupfer und 4,7 g/t Silber im Bohrloch ZIM19 und ein Abschnitt von 16,32 Meter mit 5,03% Zink, 0,06% Blei, 0,19% Kupfer und 5,6 g/t Silber im Bohrloch ZIM16. Aus einer Drei-Punkt-Berechnung oberhalb der Durchschneidungen ergibt sich eine Ausrichtung von 054º/28º Südost, die sich innerhalb eines Bereichs der oberhalb eines Argillit-Markers befindet. Dies bedeutet, dass der Caracol-Horizont stratiforme Merkmale aufweist und seine Abmessung zwischen diesen drei Bohrlöchern mindestens 200 Meter Streichenlänge, 50 Meter Down-dip-Tiefe und 16 Meter Breite umfasst. Hinsichtlich des Vorkommens korreliert der Caracol-Horizont mit dem Naricero-Horizont, in dem bereits Mitte der Achtziger Jahre Abbauaktivitäten stattfanden und der 1,4 Kilometer südwestlich der Mine Jesus Maria auf der Westseite des Corazon-Canyons lokalisiert ist.

Eine wesentliche Schlussfolgerung aus dieser Analyse ist, dass die von ACME durchgeführten geochemischen Untersuchungen mittels 4-Säuren-Aufschluß brauchbare Messungen der Mengen an K, Na, Ca, Mg, Ti, Zr und Fe lieferten. Diese wurden unter Anwendung der Single-Precursor-Methode nach MacLean und Barrett (1993) zur Kartierung von Massenveränderungen verwendet, die mit hydrothermalen Alterierungsvorgängen in Verbindung stehen. Die Ergebnisse aus der Berechnung wurden überprüft, indem als Gegenprobe die mineralische Zusammensetzung der Bohrschnitte mikroskopisch untersucht wurde. In den von Zinco gebohrten Löchern wurden Mg, K, Fe und Si als wesentliche Elemente dem hydrothermalen System hinzugefügt, während Na und Ca weitgehend entfernt wurden. Magnesium wird dem System in Form von Chlorit oder Speckstein hinzugefügt, Feldspat wird über Austausch von Natrium durch Kalium zu Serizit umgewandelt und die Zugabe von Eisen erfolgt über Sulfid und möglicherweise über Chlorit.

Die ausgeprägteste Alterierung findet sich in den Lagerstätten San Juan und Jesus Maria. Insbesondere der Serizit-Speckstein-Kern von San Juan weist über einen Bereich von 123,4 Meter Massenveränderungen von bis zu 9,1 g pro 100 g für Kalium und 4,8 g/100 g für Magnesium auf (ZIM9). Der Caracol-Horizont enthält hohe Serizitanteile mit Werten von bis zu 8,3 g/100 g für Kalium auf 16,32 Meter. In Naricero betrugen die Höchstwerte 1,5 g pro 100 g für Kalium und 3,8 g/100 g für Magnesium auf 1,02 Meter. In allen drei Gebieten finden sich (vorwiegend) wirtschaftlich nicht nutzbare Chlorit-Serizit-Alterierungen im Bereich unterhalb der Vererzung bzw. in den Randbereichen des massiven Sulfidgesteins.

Bei Naricero konnte Zinco den Erzhorizont nicht wie erwartet im Bohrloch ZIM28 durchschneiden, da das Erz im bebohrten Bereich bereits abgebaut war. Aufgrund von 73 Durchschneidungen in der Vergangenheit kann man allerdings davon ausgehen, dass der durchschnittliche Erzgehalt in Naricero bei einer durchschnittlichen Mächtigkeit von 3,5 Meter 298,4 g/t Ag, 0,58 g/t Au, 4,1% Zn, 1,6% Pb und 0,11% Cu beträgt.

Die empfohlenen Folgebohrungen in der Region Cuale sollen u.a. zusätzliche Bohrungen in 40 Diamantkernlöchern über 8675 Meter umfassen. Ziel ist, die Vorkommen in Caracol und San Juan genauer zu erkunden und 2009 im Rahmen einer Ressourcenschätzung gemäß NI43-101 aufzuwerten. Außerdem soll das Gold- und Grundmetallpotenzial des neu definierten Grandeza-Horizonts erkundet werden (Pressemeldung 2008.8).

RC-Bohrschnitte von potentieller wirtschaftlicher Bedeutung aus dem Bohrprogramm 2008 in Cuale. Mit * markierte Bereiche sind komplett abgebaut. Die Bohrschnitte der Löcher ZIM1 - ZIM10 wurden bereits in der Pressemeldung 2008.08 veröffentlicht.

LOCH

VON
(m)

BIS
(m)

 ABSCHNITT
(m)

ZIEL

ALTERIERUNG

Au
ppb

Cu
ppm

Pb
ppm

Zn
ppm

Ag
g/t

ZIM1

32.64

46.92

14.28

San Juan

Serizit-Speckstein

7

32

8885

29132

127

ZIM2

70.38

74.46

4.08

San Juan

Serizit

10

14

11978

2600

130

ZIM3*

20.4

23.46

3.06

San Juan

MINE

 

 

 

 

 

ZIM3

23.46

52.02

28.56

San Juan

Serizit

25

211

2363

522

86

ZIM3

52.02

134.64

86.62

San Juan

Serizit-Speckstein

61

176

8315

16946

44

ZIM4

51

57.12

6.12

San Juan

Serizit-Speckstein

10

8

5619

26826

69

ZIM4

73.44

127.5

54.06

San Juan

Serizit-Speckstein

18

169

3449

13763

7

ZIM5

0

26.52

26.52

San Juan

Serizit

63

138

1871

3410

70

ZIM9

0

49.98

49.98

San Juan

Serizit

23

108

2216

1301

123

ZIM9

49.98

79.56

29.58

San Juan

Serizit-Speckstein

44

125

13897

27831

322

ZIM9

79.56

202.98

123.42

San Juan

Serizit-Speckstein

76

63

2839

8159

24

ZIM10

51

54.06

3.06

San Juan

Serizit

27

21

50

167

65

ZIM10

92.82

95.88

3.06

San Juan

Serizit

4

14

59

164

82

ZIM15

40.8

41.82

1.02

Patrocinio

Serizit

66

2681

42624

73427

13

ZIM16

70.38

71.4

1.02

Jesus Maria

Serizit

110

1133

15827

94047

25

ZIM16

108.12

124.44

16.32

Jesus Maria

Serizit

65

1901

589

50294

6

ZIM16

132.6

144.84

12.24

Jesus Maria

Serizit

40

78

77

48719

1

ZIM19

51

67.32

16.32

Jesus Maria

Serizit

10

1150

16710

43909

5

ZIM23

75.48

77.52

2.04

Jesus Maria

Serizit-Chlorit

8

1253

1032

38234

2

ZIM28

82.62

83.64

1.02

Naricero

Serizit-Speckstein

317

462

7373

53432

130

ZIM28*

84.66

89.76

5.10

Naricero

MINE

 

 

 

 

 

ZIM28*

124.44

131.58

7.14

Naricero

MINE

 

 

 

 

 

ZIM30

79.56

95.88

16.32

Jesus Maria

Serizit

112

3910

25944

95761

21

ZIM30

57.12

79.56

22.44

Jesus Maria

Serizit

42

946

6455

22692

10

ZIM33

143.82

144.84

1.02

Jesus Maria

Serizit

1562

1055

7376

16736

292



Qualifizierte Person/Analyseverfahren

Die Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Michelle Robinson (MASc., P. Eng.), Director von Zinco Mining Corporation, überprüft. Michelle Robinson kann eine 16-jährige Erfahrung in der Grundmetallexploration vorweisen und ist die qualifizierte Person für die Explorationsprogramme von Zinco.

Die Reverse-Circulation-Bohrschnitte wurden in Abständen von 1,02 m entnommen; ein 1-2 kg schwerer Splitter wurde am Bohrstandort entweder mittels einer Trocken- oder einer Nass-Spaltmethode aufbereitet. Zur analytischen Kontrolle wurden zu den Proben Blind-, Standard- und Leerproben hinzugefügt. Die zu analysierenden Splitter wurden sicher verpackt und von Transportes Castores an ACME Analytical Laboratories Mexico S. A. de C. V. nach Guadalajara, Jalisco, Mexiko, zur Probenaufbereitung verschickt. Back-up-Proben wurden mittels eines tragbaren Niton XRF Analysators geröntgt und anschließend vor Ort eingelagert. Im Aufbereitungslabor von ACME wurden die Proben gebrochen und auf 200 Mesh pulverisiert. Die aufbereiteten Proben wurden von DHL Express zu ACME Analytical Laboratories Ltd. (1020 Cordova St. East, Vancouver, B. C. V6A 4A3, Kanada) transportiert. 30-Gramm-Splitter wurden mittels einer ICP-ES-Brandprobe auf Gold untersucht. Grundmetalle, Silber und andere größere Elemente wurden in 0,5-Gramm-Proben mittels eines Aufschlusses aus vier Säuren sowie mittels ICP-ES- und ICP-MS-Methoden analysiert.

Weitere detaillierte Informationen über das VMS-Projekt Jalisco und das Bergbaugebiet Cuale finden Sie auf der Website von Zinco unter www.zincomining.com

IM NAMEN DES BOARDS,

Christopher Graf P.Eng.,
President & C.E.O.

Bestimmte Informationen bezüglich des Unternehmens, einschließlich zukünftiger Pläne und Projekte des Managements, könnten vorausblickende Aussagen gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen darstellen und bergen daher Risiken in Zusammenhang mit Minenexploration und -erschließung, Preis- und Währungsschwankungen, ungenauen Ressourcenschätzungen, umweltbezogenen Risiken und Genehmigungen, Verfügbarkeit von Arbeit und Dienstleistungen, Wettbewerb mit anderen Unternehmen sowie Aufbringung des erforderlichen Kapitals in sich. Demzufolge können sich tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in vorausblickenden Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden.

Die Angemessenheit und Richtigkeit dieser Presseveröffentlichung wurde von der TSX Venture Exchange nicht geprüft. Daher wird keine Haftung zur Angemessenheit oder Richtigkeit übernommen.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
#September 23, 2008
ZINCO durchschneidet 202,98 m mit 92 g/t Silber im Vorkommen San Juan, Cuale Vms Camp im mexikanischen Jalisco

 Zinco Mining Corporation ("Zinco") meldet, dass die übrigen Analyseergebnisse des Vorkommens San Juan für die Bohrungen ZIM 1 bis ZIM 14 jetzt vorliegen und ausgewertet sind. Alle Bohrungen bei San Juan und anderen Explorationszielen der Mesa de La Descubriadora wurden während der kürzlich beendeten RC-Bohrkampagne auf den zu 100% von dem Unternehmen kontrollierten Bergbaukonzessionen im Cuale VMS Camp in der Nähe von Puerto Vallarta im mexikanischen Jalisco abgeschlossen. Die Ergebnisse für die Bohrungen ZIM3 und ZIM4 wurden im August 2008 veröffentlicht (Nr. 2008.07). Bei weiteren 19 Bohrungen, die während der Frühlingsbohrkampagne in den Vorkommen von Jesus Maria und anderen Explorationszielen niedergebracht wurden, stehen die Analyseergebnisse noch aus.

Highlights

Highlight der Bohrungen bei San Juan ist Bohrung ZIM 9, die 42 m westsüdwestlich ZIM 3 und 4 verschlossen und im Winkel von -58° in nördlicher Richtung niedergebracht wurde. In der gesamten Bohrung fanden sich Mineralisierungen bis in eine Tiefe von 202,98 m. Der mittlere Metallgehalt über die gesamte Länge betrug 92 Silber g/t, 0,93 % Zink, 0,43 % Blei und 58 ppb Gold. Innerhalb dieses Bohrschnitts existiert ein hochgradigeres Intervall mit 377 g/t Silber, 3,25 % Zink, 1,60 % Blei, 0,02 % Kupfer und 48 ppb Gold über 23,46 m in einer Tiefe zwischen 54,06 und 77,52 m. Andere signifikante Bohrschnitte verschiedener Bohrungen stießen ebenfalls auf Silber- und Nichtedelmetallmineralisierungen (siehe Tabelle 1).

Das Management ist angesichts der ausgedehnten räumlichen Verteilung der Polymetallmineralisierung in dem Gebiet von San Juan und der Existenz signifikanter Bohrschnitte mit möglicherweise wirtschaftlich gewinnbaren Erzen zuversichtlich. Die Analyseergebnisse der Bohrungen von Zinco bei San Juan, insbesondere der Bohrung ZIM 9, sind mit den Bohrschnitten vergleichbar, die in ausgedehnten, für die Tagebauförderung geeigneten Polymetallvorkommen wie Penasquito (Goldcorp, Zacatecas), San Cristobal (Apex Silver, Bolivien) und Santa Ana (Bear Creek, Peru) gefunden wurden."

Die geologische Interpretation der Bohrergebnisse lässt den Schluss zu, dass San Juan ein edelmetallreiches VMS-Vorkommen ist, das sich dort gebildet hat, wo eine westnordwestlich verlaufende Trendformation (ein verlängerter Umwandlungsschlot) eine Kuppel aus perlitisch aufgebrochenen, sphärolitischen Rhyolitströmen schneidet. Gekennzeichnet ist die Formation durch starke Talkum- und Serizitumwandlung sowie die höchsten Metallgehalte. Die Mineralisierung wurde auch an bzw. nahe der Kontaktzone der Kuppel mit einem darüber liegenden Tuffsedimentblock lokalisiert (z. B. bei Bohrschnitten in den Bohrungen ZIM 1, 5 und 2). Eine Chlorit-Serizitumwandlung findet sich nahe an oder unter den erzhaltigen Talkum-Serizitzonen.

Die von Zinco kürzlich abgeschlossenen Explorationsbohrungen definierten einen Mineralisierungsgesteinsblock mit einer Streichlänge von ca. 220 m, einer Mächtigkeit von 110 m und einer Tiefe zwischen 100 und 200 m, die in Richtung Westnordwest offen ist. Ausgehend von diesen Bohrungen dürfte San Juan die größte Entdeckung im Distrikt Cuale sein. Mit weiteren Bohrungen soll der Rest des Erzkörpers bei San Juan definiert werden, um Daten für eine erste Ressourcenschätzung zu gewinnen.

Aus den neuen Bohrungsdaten wurden zusammen mit den anderen Explorationsdatensätzen von Zinco, beispielsweise einem 3-D-Magnetismusmodell von SJ Geophysics, geologische Modelle für andere Mineralvorkommen bei La Mesa de la Descubriadora definiert und entwickelt. Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Analyse ist, dass die alte Mine Grandeza Teil eines ausgedehnteren Mineralisierungshorizonts ist, der vor allem in einer Höhe von 2000 bis 2100 m zutage tritt, d. h. ca. 160 m über dem Horizont von San Juan mit einer Höhe von 1840 - 1640 m. In der Vergangenheit wurden im Tagebau von Grandeza 756 661 Tonnen mit 1,89 Au g/t, 22 Ag g/t, 1,41 % Pb, 2,35 % Zn und 0,2 % Cu gefördert. Durch weitere Bohrungen soll die für die Tagebauförderung geeignete Menge an Polymetallen der neuen, durch diese neue Analyse definierten Explorationsziele untersucht werden.

Tabelle 1: Ergebnisse für die RC-Bohrungen ZIM 1 bis 14*

Bohrungs-ID

Von (m)

Bis (m)

Intervall
(m)

Silber
(g/t)

Silber
(oz/ton)

Zink
(ppm)

Blei
(ppm)

Kupfer
(ppm)

Gold
(ppb)

ZIM1

32,64

46,92

14,28

127

3,70

29132

8885

32

7

ZIM2

70,38

102,00

31,62

23

0..67

5532

3754

56

7

Mit

70,38

74,46

4,08

130

3,79

2600

11978

14

10

ZIM3

23,46

131,58

108,12

58

1,69

13555

7223

183

50

Mit

23,46

52,02

28,56

86

2,51

522

2363

211

25

ZIM3

161,16

163,20

2,04

7

0,2

9022

3173

385

111

ZIM4

51,00

57,12

6,12

69

2,01

26826

5619

8

10

ZIM4

73,44

127,50

54,06

7

0,2

13762

3449

169

19

ZIM5

12,24

26,52

14,28

109

3,18

6120

3180

236

107

ZIM7

24,48

37,74

13,26

12

0,35

3614

1510

49

12

ZIM8

113,22

137,23

43,86

7

0,2

196

154

93

137

ZIM9

0,00

202,98

202,98

92

2,68

9337

4297

83

58

mit

54,06

77,52

23,46

377

11,0

32467

15961

145

48

ZIM10

51,00

54,06

3,06

65

1,9

167

50

21

27

ZIM10

92,82

95,88

3,06

82

2,39

164

59

14

4

ZIM12

90,78

108,12

17,34

5

0,1

3526

710

60

15

ZIM14

212,16

214,20

2,04

4

0,1

19293

6813

55

21


*Anzahl der signifikanten Bohrschnitte in Bohrung ZIM 6, 11 oder 13.

Qualifizierte Person/Analyseverfahren

Die Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Michelle Robinson (MASc., P. Eng.), Director von Zinco Mining Corporation, überprüft. Michelle Robinson kann eine 16-jährige Erfahrung in der Grundmetallexploration vorweisen und ist die qualifizierte Person für die Explorationsprogramme von Zinco.

Die Reverse-Circulation-Bohrschnitte wurden in Abständen von 1,02 m entnommen; ein 1-2 kg schwerer Splitter wurde am Bohrstandort entweder mittels einer Trocken- oder einer Nass-Spaltmethode aufbereitet. Zur analytischen Kontrolle wurden zu den Proben Blind-, Standard- und Leerproben hinzugefügt. Die zu analysierenden Splitter wurden sicher verpackt und von Transportes Castores an ACME Analytical Laboratories Mexico S. A. de C. V. nach Guadalajara, Jalisco, Mexiko, zur Probenaufbereitung verschickt. Back-up-Proben wurden mittels eines tragbaren Niton XRF Analysators geröntgt und anschließend vor Ort eingelagert. Im Aufbereitungslabor von ACME wurden die Proben gebrochen und auf 200 Mesh pulverisiert. Die aufbereiteten Proben wurden von DHL Express zu ACME Analytical Laboratories Ltd. (1020 Cordova St. East, Vancouver, B. C. V6A 4A3, Kanada) transportiert. 30-Gramm-Splitter wurden mittels einer ICP-ES-Brandprobe auf Gold untersucht. Grundmetalle, Silber und andere größere Elemente wurden in 0,5-Gramm-Proben mittels eines Aufschlusses aus vier Säuren sowie mittels ICP-ES- und ICP-MS-Methoden analysiert.

Weitere detaillierte Informationen über das VMS-Projekt Jalisco und das Bergbaugebiet Cuale finden Sie auf der Website von Zinco unter www.zincomining.com

IM NAMEN DES BOARDS,

Christopher Graf P.Eng.,
President & C.E.O.

Bestimmte Informationen bezüglich des Unternehmens, einschließlich zukünftiger Pläne und Projekte des Managements, könnten vorausblickende Aussagen gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen darstellen und bergen daher Risiken in Zusammenhang mit Minenexploration und -erschließung, Preis- und Währungsschwankungen, ungenauen Ressourcenschätzungen, umweltbezogenen Risiken und Genehmigungen, Verfügbarkeit von Arbeit und Dienstleistungen, Wettbewerb mit anderen Unternehmen sowie Aufbringung des erforderlichen Kapitals in sich. Demzufolge können sich tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in vorausblickenden Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden.

Die Angemessenheit und Richtigkeit dieser Presseveröffentlichung wurde von der TSX Venture Exchange nicht geprüft. Daher wird keine Haftung zur Angemessenheit oder Richtigkeit übernommen.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
#August 27, 2008
Silberhaltige Vms-Mineralisierung Mit Grossem Tonnagen-Potenzial In Zwei Bohrlöchern Bei Der Lagerstätte San Juan In Mexiko Entdeckt

 Zinco Mining Corporation ("Zinco") freut sich bekannt zu geben, dass es die Untersuchungsergebnisse der Bohrlöcher ZIM 3 und ZIM 4 erhalten und interpretiert hat. Diese waren die ersten beiden Bohrlöcher, die in der mineralisierten Zone San Juan im Rahmen des vor kurzem abgeschlossenen Reverse-Circulation-Bohrprogramms auf dem zu 100 % unternehmenseigenen VMS-Feld Cuale in der Nähe von Puerto Vallarta, Mexiko, gebohrt wurden.

Die ersten Ergebnisse scheinen das große Tonnagen-Potenzial der silberhaltigen VMS-Mineralisierung des Grundstücks San Juan zu bestätigen. Wie bereits in der Pressemitteilung 2008.05 gemeldet, wurden im Gebiet der Hauptlagerstätte insgesamt 1.590 m in 9 Bohrlöchern abgeschlossen, während im mineralisierten Gebiet von San Juan 476 m in 3 Bohrlöchern gebohrt wurden, um die geochemischen Anomalien innerhalb von 1 km zu erproben. Auf dem Grundstück San Juan fand früher ein Silberabbau in kleinem Umfang statt; die alten Anlagen bestehen aus einem Stollen und mehreren offenen Schnitten.

Bohrloch ZIM 3 wurde westlich in einem Winkel von -65° gebohrt und durchschnitt die Silbermineralisierung auf einer Breite von 149 m, die in einer Tiefe von 18,36 m beginnt und bis zum Ende des Bohrlochs bei 167,28 m endet. Die Lagerstätte scheint am oberen Ende des Bohrlochs von einer silberhaltigen Mineralisierung mit geringem Sulfid und weiter unten von einer sphalerit- und bleiglanzdominierten Mineralisierung begrenzt zu sein. Ein 28,5 m großer Abschnitt zwischen 23,46 und 52,02 m ergab 85,87 g/t Silber, 0,24 % Blei, 0,05 % Zink, 0,02 % Kupfer und 0,69 % Uran. Dieser Abschnitt beinhaltet jedoch nicht einen 3,06 m großen Abschnitt zwischen 20,4 und 23,46 m, der bereits zuvor abgebaut wurde.

Diese silberhaltige Schicht liegt oberhalb eines 79,56 m großen Abschnittes zwischen 52,02 und 131,58 m mit 47,36 g/t Silber, 0,90 % Blei, 1,8 % Zink, 0,02 % Kupfer und 0,06 g/t Gold. Zwischen 131,58 m und dem Ende des Bohrlochs bei 167,28 m besteht das mineralisierte Gestein aus niedriggradigem Material mit Durchschnittswerten von 3,5 g/t Silber, 0,07 % Blei, 0,24 % Zink, 0,01 % Kupfer und 0,06 g/t Gold.

Bohrloch ZIM 4 wurde östlich in einem Winkel von -50° auf derselben Plattform wie ZIM 3 gebohrt. Ein 6,12 m großer Abschnitt einer Silber- und Grundmetallmineralisierung zwischen 51,0 und 57,12 m ergab 68,8 g/t Silber, 2,68 % Zink, 0,56 % Blei, 0,16 % Barium und 7,5 ppm Kupfer. Ein 54,06 m großer Abschnitt mit vereinzelten Sphalerit-, Bleiglanz- und Pyritmineralisierungen zwischen 73,44 und 127,5 m ergab durchschnittliche Werte von 7,2 g/t Silber, 1,38 % Zink, 0,02 % Kupfer und 0,34 % Blei.

Die geologische Modellierung beinhaltet auch Bohrloch ZIM 3, das die mineralisierte Hauptzone auf einer tatsächlichen Breite von 112 m durchschnitt, und Bohrloch ZIM 4, das diese auf einer tatsächlichen Breite von 48 m durchschnitt. Gemeinsam weisen diese beiden Abschnitte darauf hin, dass diese beträchtliche Dicke der oberflächennahen Mineralisierung eine Streichenlänge von etwa 200 m aufweist und weiterhin offen ist.

In diesen Bohrlöchern besteht die Mineralisierung überwiegend aus Sphalerit, Bleiglanz und geringen Mengen Pyrit. Kupfer und Silber kommt in dunkelgrauen Sulfosalzen vor, Chalkopyrit ist hingegen nicht vorhanden. Die besten Silbergehalte wurden am Kontakt einer Rhyolitkuppel mit einem nach Osten abfallenden Rhyolit-Quarzkristall-Tuff-Ignimbrit-Horizont gemessen. Geochemische Übertragungsberechnungen und petrologische Studien lassen darauf schließen, dass die grundmetalldominierte Mineralisierung in der Kuppel von einer etwa 12%igen Serizit- und einer 10%igen Talkalteration geprägt ist und dass die silberhaltige Mineralisierung im darüber liegenden Tuffgestein in Zusammenhang mit einer etwa 25%igen Serizitalteration mit 1-3 % Talk steht. Eine Chloritalteration, die auch in anderen Bohrlöchern durchschnitten wurde, kommt peripher und unterhalb der erzhaltigen Mineralisierung vor. Die Alterationsvektoren, die bei San Juan modelliert wurden, weisen darauf hin, dass die Alteration und die Mineralisierung in Richtung Westen stärker werden. In diese Richtung sind daher weitere Bohrungen geplant.

Ergebnistabelle der RC-Bohrlöcher ZIM 3 und 4

Bohrloch

Von (m)

Bis (m)

Abschnitt (m)

Silber (g/t)

Zink (%)

Blei (%)

Kupfer (%)

Gold (ppb)

ZIM3

18.36

167.28

148.92

44.0

1.08

0.56

0.02

50

Einschließlich

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIM3

23.46

52.02

28.56

85.9

0.05

0.24

0.02

25

ZIM3

52.02

131.58

79.56

47.4

1.82

0.90

0.02

60

ZIM4

51.0

57.12

6.12

68.8

2.68

0.56

--

10

ZIM4

73.44

127.5

54.06

7.2

1.38

0.34

0.02

20



Qualifizierte Person/Analyseverfahren

Die Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Michelle Robinson (MASc., P. Eng.), Director von Zinco Mining Corporation, überprüft. Michelle Robinson kann eine 16-jährige Erfahrung in der Grundmetallexploration vorweisen und ist die qualifizierte Person für die Explorationsprogramme von Zinco.

Die Reverse-Circulation-Bohrschnitte wurden in Abständen von 1,02 m entnommen; ein 1-2 kg schwerer Splitter wurde am Bohrstandort entweder mittels einer Trocken- oder einer Nass-Spaltmethode aufbereitet. Zur analytischen Kontrolle wurden zu den Proben Blind-, Standard- und Leerproben hinzugefügt. Die zu analysierenden Splitter wurden sicher verpackt und von Transportes Castores an ACME Analytical Laboratories Mexico S. A. de C. V. nach Guadalajara, Jalisco, Mexiko, zur Probenaufbereitung verschickt. Back-up-Proben wurden mittels eines tragbaren Niton XRF Analysators geröntgt und anschließend vor Ort eingelagert. Im Aufbereitungslabor von ACME wurden die Proben gebrochen und auf 200 Mesh pulverisiert. Die aufbereiteten Proben wurden von DHL Express zu ACME Analytical Laboratories Ltd. (1020 Cordova St. East, Vancouver, B. C. V6A 4A3, Kanada) transportiert. 30-Gramm-Splitter wurden mittels einer ICP-ES-Brandprobe auf Gold untersucht. Grundmetalle, Silber und andere größere Elemente wurden in 0,5-Gramm-Proben mittels eines Aufschlusses aus vier Säuren sowie mittels ICP-ES- und ICP-MS-Methoden analysiert.

Weitere detaillierte Informationen über das VMS-Projekt Jalisco und das Bergbaugebiet Cuale finden Sie auf der Website von Zinco unter www.zincomining.com

IM NAMEN DES VERWALTUNGSRATS,

Christopher Graf P.Eng.,
President & C.E.O.

Bestimmte Informationen bezüglich des Unternehmens, einschließlich zukünftiger Pläne und Projekte des Managements, könnten vorausblickende Aussagen gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen darstellen und bergen daher Risiken in Zusammenhang mit Minenexploration und -erschließung, Preis- und Währungsschwankungen, ungenauen Ressourcenschätzungen, umweltbezogenen Risiken und Genehmigungen, Verfügbarkeit von Arbeit und Dienstleistungen, Wettbewerb mit anderen Unternehmen sowie Aufbringung des erforderlichen Kapitals in sich. Demzufolge können sich tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in vorausblickenden Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden.

Die Angemessenheit und Richtigkeit dieser Presseveröffentlichung wurde von der TSX Venture Exchange nicht geprüft. Daher wird keine Haftung zur Angemessenheit oder Richtigkeit übernommen.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 

Copyright © 2018 by Zinco Mining Corporation   All rights reserved worldwide.
For more information, send questions and comments to
This page was created on Sat Dec 15, 2018 at 9:59:34 PM Pacific Time.